Wörnitz - Gugelmühle

Quelle: Google Maps

Der Abschnitt Wörnitz - Gugelmühle ist der erste unsere großen Wörnitzstrecke. Er beginnt zwischen den beiden Mühlen, Schmalzmühle und Gugelmühle (Grenzschilder beachten). Dieses Gewässer besteht aus dem Hauptstrom und einem Altwasser. Es endet kurz nach dem Zusammenfluss von Altwasser und Hauptstrom.

Es bietet viele Interessante Gewässerstellen wie z.B. den Mühltümpel an der Gugelmühle, den Laichweiher oder den Zusammenfluss von Altwasser und Hauptstrom.

Beim Parken an der Gugelmühle ist zu beachten, dass der örtliche Landwirt durch uns Angler nicht bei seiner Arbeit behindert wird.

Wörnitz - Schwarzkopfwasser

Quelle: Google Maps

Das Schwarzkopfwasser folgt dem Wasser Wörnitz - Gugelmühle. Dies ist kurz nach dem Zusammenfluss von Altwasser und Wörnitz Hauptwasser der Fall. Das Wasser reicht bis nach Wassertrüdingen hinein und geht dann in das Wörnitz-Abelwasser über. Grenze ist die Forstbrücke.

Innerhalb des Wörnitzbades sowie in der neu angelegten Fischtreppe ist das Angeln verboten.

Der Reiz an diesem Wasser liegt an seinen vielen schönen Kurven und der sehr guten Erreichbarkeit von beiden Seiten.

Wörnitz - Forstgraben

Quelle: Google Maps

Der Forstgraben beginnt mit den Tümpeln, welche gerade im Frühjahr sich sehr schnell erwärmen und in den ersten Angelwochen gute Chancen mit sich bringen. Flussabwärts verläuft er parallel zum Schwarzkopfwasser und endet mit der Einmündung in das Schwarzkopfwasser. 

Durch den Bau der Fischtreppe, läuft nun der Hauptstrom zu einem Teil durch den Forstgraben, wodurch dieser natürlich mehr Strömung bekommt und zu einem noch attraktiveren Gewässer wird.

Im Jahreserlaubnisschein ist der Forstgraben nicht extra aufgeführt. Er zählt zum Schwarzkopfwasser.

Wörnitz - Abelwasser

Quelle: Google Maps

Nach dem Schwarzkopfwasser beginnt unser Gästewasser, dass Abelwasser. Es beginnt an der Forstbrücke und endet kurz nachdem der Schobdacher Bach in das Abelwasser mündet (Grenzschilder beachten)Dieses Wasser ist auch das Ende unserer großen zusammenhängenden Wörnitzstrecke. 

Das Wasser ist größtenteils nur von einer Seite her erreichbar. Es bietet zahlreiche Kurven und schöne Stellen wie z.B. die Seerosenbucht, einen Wehrabfall und die Einmündung des Schobdacher Bachs.

Wörnitz - Albrechtwasser

Quelle: Google Maps

Das neueste Stück unserer Wörnitz und zugleich das einzige Stück, dass nicht direkt an die anderen Stücke anschließt.

Das Albrechtwasser wird seit dem 01.01.2018 von uns bewirtschaftet.

Beginn des Gewässers ist der Wehrabfall an der Mühle in Auhausen. Es reicht bis kurz vor die Ortschaft Lochenbach (Grenzschilder beachten).

Für dieses Gewässer stehen jedem Mitglied nur eine begrenzte Anzahl an Begehungen zu, welche im Erlaubnisschein einzutragen sind.